Küchentrend 2017

kuechentrends

Gegart wird bereits lange auf keinen Fall mehr hinter verdeckten Toren, sondern mitten im Existieren: Küche sowie Stube gehen in so gut wie fast jeden Häusern sowie auch Apartments fließend ineinander über. Anderswo sprengen Küchenfeen die Wohnraum-Grenzen, damit solche die Küche so angenehm gestalten, sowie eine Wohnlandschaft: Mithilfe Kunst an den Wänden, Regalen voll unter Zuhilfenahme von Kochrezepten, Bastelecken zum Besten von Bälger… Im Sommer wird eh außen geröstet und gespeißt sowohl die Kochstube unter freien Paradies verlagert. Heute wo die kuschelige Jahreszeit beginnt und Keksebacken, Weihnachtsgans-Menüs wie Fondue-Abende anhand Freunden auf dem Programm aufrecht stehen, lohnt es gegenseitig mehrfach, ein Glubscher auf die hinzugekommenen Küchentrends zu schmeißen. Denn die bieten keinesfalls allein große Umbauten im Nutzen, sondern rentieren ebenso kleine, feine Wohnideen mit.

1. Die Hausbar ist wieder da!

hausbarDon Draper aus dieser Fernsehen-Kultserie „Mad Men“ war “Schuld“, dass die Hausbar ein Erweckung erlebte. Die Zusammenstellung ist seit langem fantastisch, der Tendenz ist fortlaufend. Im Reisegepäck hatte er schicke Gläser, Gin sowohl Whiskey-Besonderheiten von Seiten ambitionierten Newcomer-Marken (gleichartig Monkey 47 und Slyrs) weiterhin vor allem: Perfekte Einrichtungsideen, wie man eine Bar einstellen kann. Zum Paradebeispiel mithilfe samtbezogenen Cocktailsesseln und modernen Barwägen (die schönsten verfügen Gubi und Fermob). Die italienische Stardesignerin Patricia Urquiola findet sehr wohl, dass die Hausbar dahin gehört, wo das Pumpe des Hauses liegt: In die Küche. Darum hat ebendiese an die Kochkunst „Code“ vom Fertiger Boffi eine behutsam gerundete Ausschank angedockt – an jener man ausgeglichen stehend einen Aperitivo annehmen kann oder ebenso gleich die volle Mahlzeit. Eine Erleuchtung, die man nachmachen sollte.

2. Das Material

Es war alleinig eine Frage der Phase, bis der Deko-Megatrend „Gold & Messing“ ins Küchendesign überquellen würde. Da ist er! Ebenso verdrängt flott die traditionellen, verchromten Armaturen mithilfe ihrem Ag-Look von ihrem Stammplatz. So gibt es Wasserhähne für die Küche aktuell ebenso in goldenen Finishes. Bei Dornbracht sieht man gleichermaßen welche im Trendmaterial Messing („Tara Ultra“). Vorweg schlichten Küchen verleihen selbige Armaturen ein zeitgeistiges Update.

3. Der neue Wandschmuck, das hätten Sie nie gedacht

Ursprünglich sind Fliesen als Bodenbelag erdacht. Das hindert selbige gar nicht daran, inzwischen ebenso neue Terrains zu bezwingen: Die Wall hinter solcher Küchentheke zum Vorzeigebeispiel. Hier dienten bis vor kurzem in erster Linie Al- oder Glasverkleidungen als Spritzschutz, einzig wenige Male fand man an dieser Stelle Kacheln. Dabei sind ebendiese hierfür reibungslos top qualifiziert: Widerstandfähig und primitiv zu säubern – und währenddessen beträchtlich dekorativ. Wie zum Exempel fernerhin die farbfröhlichen, musterintensiven Kacheln vonseiten Made a Mano.

4. Smarthome in der Küche

Kein Kalendertag ohne eine Technikneuerung – daran haben unsereiner uns schon gewöhnt. Das Roboter für uns essen zubereiten wie auch spülen liegt doch bis jetzt in weiter Weite (wenigstens hinter dem heimischen Herd). Insbesondere unter ambitionierten Hobby-Köchen haben sich Technikneuerungen hinsichtlich Dampfgarer, Temperatursensoren oder Frischekühlfächer zugegeben gefestigt. Eine Vielzahl der technischen Raffinessen sind heute wirklich schier nicht auf schnelle Komplimente aus, sondern klammern gegenseitig dezent im Hintergrund. Darunter ebenfalls die gekauften „Undertop“-Kochfelder (u.a. bei Boffi). Selbige verduften innerhalb der Arbeitsfläche (- allerdings geht das bis jetzt ausschließlich unter Keramik-Flächen) und sind lediglich mithilfe ein minimales Kreuz ausfindig zu machen.